Artikel
2 Kommentare

Das Spaghettimonster, ein Schild am Ortseingang und die grosse Liebe

Hand aufs Herz: Wer von uns hat nicht unter dem glitzernden Weihnachtsbaum gesessen und sich gefragt, was eigentlich das Fliegende Spaghettimonster in letzter Zeit so getrieben hat?

Das Fliegende Spaghettimonster

Das Fliegende Spaghettimonster

Im Brandenburger Örtchen Templin lebt ein treuer Pastafari, der sich Bruder Spagettus nennt. Wenige Tage vor dem dritten Advent 2014 zückte Bruder Spagettus seinen Schraubenzieher, schob sich sein Piratenhäubchen zurecht und installierte an allen Templiner Ortseingängen Schilder, auf denen die Spaghettimessen im Ort angekündigt wurden.

Schild am Eingang des Brandenburger Örtchens Templin

Schild am Eingang des Brandenburger Örtchens Templin

Inzwischen hat ein Gericht entschieden, dass die Schilder nicht an die kircheneigenen Schildermasten angeschraubt werden dürfen. An eigenen Masten befestigt dürfen die Schilder jedoch bleiben.

In Neuseeland hat das Fliegende Spaghettimonster die Pastafari zu einem Sieg für die Liebe geführt. Vor Kurzem wurden die Pastafari in Neuseeland offiziell als Religionsgemeinschaft anerkannt. Weil die Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters die gleichgeschlechtliche Liebe befürwortet, dürfen lesbische und schwule Paare in Neuseeland nun spaghettimonsterkirchlich heiraten.

Brautpaar in Neuseeland

Brautpaar in Neuseeland

Wie alle anderen kirchlich geschlossenen Ehen auch werden die spaghettimonsterkirchlichen Ehen vom neuseeländischen Staat voll anerkannt. Obwohl die gleichgeschlechtliche Ehe in Neuseeland seit 2013 erlaubt ist, hatten sich alle anderen Kirchen im Land geweigert, Lesben und Schwule zu trauen. Mit der Anerkennung ihrer Gemeinschaft durch den Staat haben Lesben und Schwule in Neuseeland jetzt die Möglichkeit, sich auch kirchlich trauen zu lassen.

Mit der Nachricht über diesen Sieg für die Liebe verabschiedet sich die Sternenzacke aus dem Jahr 2015. Vielen herzlichen Dank an all die treuen Leser des Sternenzacke-Blogs! Es ist mir eine Freude und eine Ehre, für euch zu schreiben und zu zeichnen. Ich wünsche euch allen Gesundheit, viel Sonnenschein und blauen Himmel, zahllose wohlduftende Blümchen am Wegesrand und viel fröhliches Lachen für 2016!

Artikel
0 Kommentare

Den Umhang vom Nikolaus. Den Schlitten. Die Rentiere. Und den Sack mit Geschenken.

Katerina, 8, aus dem SOS-Kinderdorf in Tirana, Albanien, wünscht sich zu Weihnachten den Umhang vom Nikolaus. Den Sack mit Geschenken am besten auch. Und dann noch den Schlitten mit den Rentieren. Katerina hat schon einen Plan, was sie mit all den Sachen machen möchte… Ich wünsche euch wunderschöne und quietschvergnügte Weihnachten, ausreichend Plätzchen, leuchtende Augen und viel Spaß bei der Lektüre des vierten Kinderweihnachtswunschposts!

Katerina Weihnachtswuensche sternenzackegelb

„Zu Weihnachten hätte ich gerne den Umhang des Nikolaus. Auch seinen Sack mit den ganzen Geschenken wünsche ich mir. Wenn ich das alles kriege, dann möchte ich noch seinen Schlitten mit den Rentieren vorne dran. Damit könnte ich dann die Geschenke zu den Kindern bringen.“ Katerina, 8 Jahre.

Auf der Internetseite der SOS-Kinderdörfer findet ihr noch mehr entzückende Kinderweihnachtswünsche… sehr zu empfehlen, wenn ihr euch zwischen den Gängen des Weihnachtsmenüs ein paar Augenblicke lang davonstehlen könnt, um etwas wirklich Schönes zu lesen!

Artikel
0 Kommentare

Süßigkeiten, Klaviermusik und gute Laune…

Andrei, 8, aus dem SOS-Kinderdorf Islice in Lettland wünscht sich nicht nur haufenweise Süßigkeiten, sondern auch Mitmenschen, die an Weihnachten unter allen Umständen gut gelaunt bleiben.

Andrei Weihnachtswuensche sternenzackegelb

„Ich wünsche mir Süßigkeiten, richtig viele. Denn die schmecken einfach so gut. Dann möchte ich noch, dass alle an Weihnachten gute Laune haben. Sogar dann, wenn ich spät am Abend oder frühmorgens Klavier spiele.“ Andrei, 8 Jahre.

Auf der Homepage der SOS-Kinderdörfer findet ihr noch weitere bezaubernde Kinderwünsche!

Artikel
0 Kommentare

Ein Auto, in das alle reinpassen…

Der zweite Wunsch in unserer Adventsreihe ist von Leona, 12. Leona lebt im SOS-Kinderdorf Lekenik in Kroatien.

Leona Weihnachtswuensche sternenzackengelb

„Ich wünsche mir zu Weihnachten ein richtig großes Auto für unser Kinderdorf. Eines, in das wir alle reinpassen. Dann könnten wir alle zusammen Ausflüge machen.“ Leona, 12 Jahre.

Weitere Wünsche von Kindern aus aller Welt findet ihr auf der Homepage der SOS-Kinderdörfer.