Artikel
0 Kommentare

Das fabulöse Sternenzacke-Sommerferien-Webcam-Special – Heute: Lachse fangen mit Grizzlybären

Hier kugelt sich ein Grizzlybär.

Für die Mußestunden in den Sommerferien hat sich die Sternenzacken-Chefredakteurin höchstpersönlich aufgemacht, die weltallerbesten superdupersten und grandiosesten Webcams für euch aus den Tiefen des Internets zu fischen.

Über diesen Link könnt ihr heute erstmal ein paar Bären beobachten, die am Fluß Lachse fangen. Natürlich live aus Alaska: die Bären-Webcam.

 

Galerie
0 Kommentare

Haie

Jedes Jahr werden durchschnittlich zwischen fünf und elf tödliche Haiangriffe auf Menschen registriert. Umgekehrt werden jährlich fast 100 Millionen Haie durch Menschen getötet, oft nur wegen ihrer Flossen. 70 Haiarten sind bereits vom Aussterben bedroht. Über Tierschutzorganisationen wie den WWF kannst du zum Schutz der Haie beitragen.

Artikel
0 Kommentare

Unterschiede

In diesem grandiosen kleinen BBC-Film erklären euch einige Vorschulkinder in nur zwei Minuten, was sie und ihre Freunde wirklich unterscheidet. Kinder haben einfach den besseren Durchblick… (englischsprachiges Video).

Mach‘ den großen Sternenzacke-Superduper-Test und finde heraus, was dich so besonders macht:

Der große Sternenzacke-Erdbewohner-Test: Finde heraus, was dich wirklich von anderen Menschen unterscheidet

 

Artikel
0 Kommentare

Das Flug-Nashorn-Projekt

In der südafrikanischen Provinz Limpopo lupft der World Wildlife Fund WWF tonnenschwere Nashörner auf Wolke sieben. Weil die Nashörner in der Provinz in weit voneinander entfernten Gebieten leben, finden junge verlobungswillige Nashörner und Nashörninnen nicht ohne Weiteres zusammen. Das führt dazu, dass der Nachwuchs ausbleibt und sich der ohnehin schon bedrohlich geringe Bestand der Tierart sich immer weiter verringert. Um die Art vor dem Aussterben zu schützen, hilft der  WWF der Nashorn-Romantik auf eine sehr spezielle Weise auf die Sprünge: Mit einem Hubschrauber bringen WWF-Mitarbeiter einsame Nashörner aus weit entfernten Gebieten zusammen. Natürlich werden die Tiere vor dem Flug von Tierärzten betäubt, so dass sie kaum etwas davon merken. Sobald sie in dem geschützten Gebiet ankommen, in dem ihre große Liebe sie erwartet, werden sie von Tierärzten betreut.

Der Hintergrund der Nashorn-Liebesgeschichte ist leider sehr traurig: Die Nashörner sind so selten geworden, weil Wilderer so viele Nashörner umgebracht haben.

Auf der WWF-Seite über das Flugnashorn-Projekt erfährst du, wie du dich gegen Wilderei einsetzen kannst.

In dem Film kannst du dir das WWF-Team bei der Arbeit ansehen.