Artikel
0 Kommentare

Was zu tun ist, wenn du eine Königin triffst

© Chris Ella Dick 2018

Unter dem Link „Hummelbrummen“ kannst du nachlesen, wieso Hummeln eigentlich allen Gesetzen der Aerodynamik zum Trotz fliegen können und warum du mit der Hummelkönigin auch die Blaubeerernte und die Tomatenernte rettest.

Und unter „Hummelschlau“ findest du einen Mini-Comic über einen Versuch britischer Wissenschaftler, in dem ein paar Steinhummeln beweisen, dass sie ziemlich schlau sind. In dem Post gibt es ausserdem ein Video, das verrät, was all die Studien zur Intelligenz des pelzigen Brummtierchens mit der Aufstellung der englischen Nationalelf zu tun haben 🙂

Quellen für den Mini-Comic: NABU Bremen, BUND e.V.

Artikel
0 Kommentare

Acht Augen, acht Beine, ein Superfaden

© Chris Ella Dick 2018

Spinnen gehören nicht zu den Insekten. Wenn du dir nicht sicher bist, ob du gerade einen Käfer oder ein Spinnchen vor dir hast, zähle einfach die Beine: Spinnen haben acht, Insekten nur sechs Beine. Zu den Spinnentieren zählen übrigens auch Krebse und Asseln.

Auch wenn viele Menschen Angst vor Spinnen haben, sind die in unseren Breitengraden lebenden Achtbeiner für uns völlig harmlos. Es spricht also nichts dagegen, sich unseren achtbeinigen Gästen gegenüber gleichermassen harmlos zu verhalten. Wenn du das nächste Mal eine Spinne in deinem Zimmer findest, bring sie nicht gleich um. Sei tapfer, fange sie vorsichtig mit einem Glas und einer Postkarte ein und bringe sie einfach nach draußen. Im Gegenzug wird dir die Spinne im Sommer lästige Mücken und Fliegen vom Leib halten. Nach deinem heldenhaften Auftritt als Retter des achtbeinigen Junggesellen kannst du dir in der Mediathek von ARTE in einem kleinen dreiminütigen Film zur Erholung anschauen, wie die jungen Spinnenmännchen überhaupt ins Haus gelangen.

Weil Spinnenseidenfäden so stabil und gleichzeitig so leicht sind, interessieren sich übrigens Mediziner, Autobauer, Textilhersteller und Raumfahrtsingenieure dafür. In Hannover ist es Ärzten 2015 gelungen, durchtrennte Nervenbahnen mithilfe von Spinnenseide wieder zum Funktionieren zu bringen. Mehr Informationen über dieses Projekt findest du auf www.br.de. Wie Spinnen den Faden selbst verwenden, um Netze zu bauen, kannst du dir in dem kleinen Video von Arte Future ansehen.

Und wenn du dann noch sehen möchtest, wie die vermutlich putzigste Spinne der Welt, der Bunny Harvestman, sich putzt, tanzt und chillt, dann kannst du dir noch diesen kurzen Clip ansehen:

Quellen: https://www.helles-koepfchen.dehttp://www.lernspass-fuer-kinder.dehttp://www.br.de, http://www.arte.tvhttps://nrw.nabu.de.

Artikel
0 Kommentare

Was der Eisbär so drauf hat…

© Chris Ella Dick 2018

Ein amerikanisches Forscherteam hat einige Eisbärinnen betäubt und ihnen Halsbänder mit Kameras umgebunden. Die Forscher hofften, anhand der von den Bärinnen persönlich gedrehten Aufnahmen besser zu verstehen, ob und wie sich der Klimawandel auf das Leben der Eisbären auswirkt.

Um zu überleben, müssen Eisbären alle 10-12 Tage eine Robbe verputzen. Weil das Packeis immer früher schmilzt, müssen die Bären immer weiter über das Eis wandern, um Beute zu finden.

Das Wandern über das Eis kostet die Eisbären viele wertvolle Kalorien. Müssen die Tiere wegen des immer schneller schmelzenden Eises weitere Strecken zurücklegen, verlieren sie zuviel Gewicht. Tatsächlich fanden die Forscher anhand der Video-Aufnahmen heraus, dass die Bären für ihre Nahrungssuche noch weitere Distanzen zurücklegen mussten als zuvor angenommen.

Einige der von den Eisbärinnen gedrehten Aufnahmen der Arktis könnt ihr euch in diesem Youtube-Clip anschauen.

Wenn ihr nach dem Anschauen des Clips bis über beide Ohren in die Eisbärinnen verliebt seid und ihnen helfen möchtet, könnt ihr beispielsweise beim WWF gegen Kohlekraftwerke unterschreiben oder das Greenpeace-Projekt „Safe the Arctic“ unterstützen.

Quelle: itv.com

Artikel
0 Kommentare

Klimaretter mit Bagger und Blumentopf

© by Chris Ella Dick 2018

Du möchtest lieber dein Taschengeld für die Moore spenden statt zu baggern? Oder möchtest du erst einmal selbst durch den Moorschlamm stapfen und das Moor bei einer Führung genauer kennenlernen? Oder vielleicht direkt die Gummistiefel überziehen und eigenhändig helfen, neue Teiche zu buddeln? Auf den Webseiten des NABU und moorfuture.de werden Projekte zum Schutz der Moore und verschiedene Möglichkeiten zu helfen vorgestellt.

Artikel
0 Kommentare

Spenden statt schenken – von Brillen, Schulsachen und Kindersitzen

Weihnachten naht mit rasender Geschwindigkeit und du möchtest unbedingt noch etwas an eine richtig coole Organisation spenden? Hier sind drei Projekte, die sich für Kinder einsetzen.

Däumchen hoch!
©Chris Ella Dick 2017

Die ELLI Foundation engagiert sich für die Sicherheit von Kindern im Strassenverkehr. In manchen Ländern – etwa Georgien – fahren selbst ganz kleine Kinder ohne Kindersitz oder sogar unangeschnallt bei ihren Eltern im Auto mit. Jeder Unfall kann für die Kinder deshalb schlimme Folgen haben. Seit fast zwei Jahren arbeiten die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen der ELLI Foundation inzwischen schon daran, junge Familien in Georgien über Kindersitze aufzuklären. In Workshops lernen die Eltern, welcher Sitz für ihr Kind passt und wie man den Sitz richtig anwendet. Weniger wohlhabenden Familien mit vielen Kindern werden auch Kindersitze bereitgestellt.

Unter elli.foundation erfahrt ihr mehr über das Projekt. Über betterplace.org könnt ihr direkt an die ELLI Foundation spenden. Und wenn ihr über amazon.smile einkauft, tut der fiese Riese Amazon auch mal etwas Gutes und spendet an das Projekt.

Bereit für die Lektüre…
© Chris Ella Dick 2017

Um lesen zu lernen muss man erst einmal die Buchstaben sehen können. Wenn ein Kind schlecht sieht, hilft eine Brille beim Lesenlernen. Wenn Kinder in ärmeren Ländern schwache Augen haben, haben die Familie jedoch oft nicht genügend Geld für eine Brille. Schlecht sehen zu können kann für die Kinder dann bedeuten, dass sie nicht richtig lesen lernen können. Und auch für Erwachsene kann es ein existenzielles Problem sein, wenn sie sich keine Brille leisten können: Wenn man nicht richtig sieht, kann man nicht richtig arbeiten.

Um Menschen mit schwachen Augen überall auf der Welt zu helfen, haben die Mitarbeiter des Projekts „EinDollarBrille“ eine einfache Brille aus Draht und Kunststoffgläsern entwickelt. Die Herstellung der EinDollarBrille kostet tatsächlich nur einen einzigen Dollar pro Stück. Die Brillen werden direkt vor Ort in Brasilien, Burkina Faso, Indien, Malawi und anderen Ländern von Einheimischen hergestellt und verkauft. So sorgt das EinDollarBrille-Projekt dafür, dass sich Kinder und Eltern weltweit Brillen leisten können.

So leicht kann man einen Bären glücklich machen…
© Chris Ella Dick 2017

Unter eindollarbrille.de könnt ihr mehr über das Projekt lesen und für den weltweiten Ausbau des Brillenbaus spenden.

Schulsachen für Kinder in Aleppo
© Chris Ella Dick 2017

In Syrien sind die meisten Schulen durch den Krieg zerstört worden. Die Kinder werden in improvisierten Klassenzimmern so gut es geht unterrichtet. Unter anderem versuchen die SOS-Kinderdörfer, Kindern in Aleppo Schulbildung zu ermöglichen. Für die Kinder in der Stadt, die im Krieg schreckliche Dinge erlebt haben, bedeutet der Unterricht ein Stück Perspektive und Normalität. In dem kriegsgebeutelten Land fehlt es jedoch an allem, was die Kinder für den Unterricht brauchen – Schulbücher, Stifte, Hefte oder Schultaschen werden dringend benötigt.

Zudem haben die SOS-Kinderdörfer ein Waisenhaus und eine Kita für Kinder eingerichtet, die im Krieg ihre Familien verloren haben.

Über https://www.sos-kinderdoerfer.de könnt ihr mehr über die Projekte für syrische Kinder lesen und spenden.

Artikel
0 Kommentare

Mücken, die wahren Weihnachtsengel…

© Chris Ella Dick 2017

Auf der Homepage des NABU findest du zahllose Ideen, wie du den einheimischen Kollegen der Kakaomücken bei dir zuhause im Garten oder sogar auf dem Balkon helfen kannst.

In diesem etwa vier Minuten langen Film kannst du dir außerdem anschauen, was eigentlich genau passiert, wenn Insekten Blüten bestäuben und warum Insekten nicht nur für die Schokoladenproduktion unersetzlich sind:

Für alle, die wissen möchten, welche Tiere außer Mücken und Bienen ebenfalls Pflanzen bestäuben, hat die Sternenzacke-Redaktion noch diesen etwas mehr als vier Minuten langen Film ausgebuddelt… Es sind ein paar echte Überraschungen dabei!

Artikel
0 Kommentare

Hummelschlau

Tatsächlich haben Forscher der Londoner Queen Mary Universität Hummeln trainiert, an einem Faden zu ziehen, um an eine nach Ansicht der Hummeln köstlich schmeckende Zuckerlösung zu kommen. In dem Film könnt ihr die Hummeln bei der Arbeit bewundern.

Inzwischen haben die pelzigen Frühlingsbrummer auch gelernt, einen kleinen Ball in ein Loch zu kugeln, um Zuckerwasser zu bekommen. Wie sie das anstellen, wie sie trainiert werden und was all das mit der Aufstellung der englischen Fußballnationalmannschaft zu tun hat, erfahrt ihr in dem zweiten Filmchen.

Warum wir Hummeln Tomaten und Blaubeeren verdanken könnt ihr hier nachlesen.

Artikel
0 Kommentare

Danke an die fabulösesten Leser der Welt

Ganz eindeutig ist die Sternenzacke mit den fabulösesten Lesern des Planeten gesegnet. Unter den Sternenzackelesern befinden sich Aufräumer, Elefantenretter, Monsterbesieger, Astrophysiker, Fussball-Experten, Naturforscher, Ideenkistenfüller, Schafforscher und viele weitere Fabulöse und Fabulösinnen:

Ein mit Vögeln spielendes Elefantenbaby, ein Artikel mit drei Dingen über die grauen Riesen und ein kleiner Elephantulus haben gereicht, um einen Sternenzackeleser zu inspirieren, im Namen der Sternenzacke für den Schutz der Elefanten zu spenden.

Die Ergebnisse der Arbeit unserer Sternenzackeschafforscher könnt ihr euch in dem Interview mit dem Wanderschäfer Sven de Vries ansehen.

Der junge Astrophysiker unter den Lesern erklärt euch, wie ihr aus einem schwarzen Loch wieder rauskommt und warum wir alle Sternenstaub sind.

Die Sternenzacke ist der einzige der Redaktion bekannte Blog, dessen Leser in einer Mussestunde kurzerhand eine ganze Enzyklopädie voll undenkbarer Tiere erforschten.

Bevor sich eine vierköpfige Familie von Sternenzackelesern eines Sonntags an einem Sonnenplätzchen am Rheinstrand ausstreckte, startete der kleine Trupp eine Müllsammelaktion und half der Seekuh damit beim Aufräumen. Zu viert hatten sie den Strandabschnitt in ziemlich genau Nullkommanix aufgeräumt. Eine Riesentüte voll Müll wanderte so nicht in die Nordsee, sondern in vier große Mülltonnen. Welt retten super easy…

Viele der jüngsten Sternenzackeleser berichten von Begegnungen mit schaurigen, filzigen und usseligen Monstern, die sie mithilfe des Sternenzacke-Anti-Monster-Tricks schwuppsdiwupps besiegten. Ein besonders hartnäckiges Monster wurde sogar in die Waschmaschine gesteckt.

Die grandiosen Kommentare der Sternenzacke-Supersupersuper-Experten zu den Spielen der DFB-Elf sind inzwischen eine schöne Erinnerung an die Europameisterschaft. In den Links könnt ihr mit den Ratschlägen der Experten an Jogi Löw, einem Eins-zu-Null-aber-trotzdem-kein-Sahnetag, einem aus dem Nichts auftauchenden Thomas Müller, Kommentaren über die Gewalt in den Stadien und einem Regenbogen kotzenden Einhorn in Erinnerungen an den Fußballsommer schwelgen.

Die Sternenzacke-Naturforscher erklären euch, was der Mondfisch nachts am Great Barrier Reef macht und wer in Neuseeland als Erster Kiwi hieß.

Dank der Sternenzackeleser ist die Sternenzacke-Ideenkiste immer gut mit seltsamen Meereswesen, Vogelgezwitscher und Fabeltieren gefüllt.

Vielen, vielen Dank und frohe Ostern an die fabulösesten Leser der Welt!

Artikel
0 Kommentare

Welt retten super easy

Würdest du gerne mal eben ein bisschen die Welt retten, aber du weisst nicht wie? Hier sind einige Ideen, wie du mit ein paar wirklich winzigen Schritten anfangen kannst, unseren entzückend schönen kleinen blauen Planeten etwas sauberer zu machen. Alles was es braucht, ist ein bisschen Aufmerksamkeit.

Wenn du nicht nur Müll reduzieren, sondern auch ein zertifizierter Mülljäger werden möchtest, findest du unter trashbusters.de weitere Informationen. In den Artikeln über das One-Earth-One-Ocean Projekt und die Seekuh kannst du außerdem lesen, wie man die Ozeane von den endlosen Mengen Plastikmüll befreien kann, die bereits dorthin gelangt sind. Über diesen Link kannst du direkt an das Seekuh-Projekt spenden.

Falls du denkst, dass es bei über 7 Milliarden Menschen doch ziemlich egal ist, was du als Einzelner tust – das Gegenteil ist der Fall. Wir sind so viele Menschen, dass es auf jeden Einzelnen von uns ankommt.

In dem etwa vier Minuten langen Trickfilm von Emma Bryce kannst du dir den Weg von drei weggeworfenen Plastikflaschen anschauen. Der Film ist auf englisch mit deutschsprachigen Untertiteln.

Artikel
0 Kommentare

Der Waldkauz bewegt sich

Der Waldkauz (lat. Strix aluco) ist vom NABU zum Vogel des Jahres 2017 auserkoren worden. Waldkäuze brüten am liebsten in Baumhöhlen. Weil in Wäldern und Stadtparks immer mehr alte Bäume abgeholzt werden, findet der Waldkauz nicht mehr ausreichend Nisthöhlen. Dadurch gerät der Waldkauz wie viele seiner Eulenkollegen zunehmend in Bedrängnis.

Zu Ehren des Vogels des Jahres 2017  hat der NABU zwei Webcams in Waldkauz-Nistkästen angebracht. Entzückt über den direkten Blick auf das Federvieh hat die Sternenzacke-Chefredaktion höchstpersönlich einen aufregenden Nachmittag lang für euch recherchiert, was die Käuze in ihren Kästen so treiben. In dem Comic erfahrt ihr, was an dem Nachmittag alles passiert ist.

Die Sternenzacke-Chefredakteurin bei der Arbeit

Klicke hier, wenn du selbst einen Blick in die Brutkästen in Berlin und im Oberallgäu werfen möchtest. Auf der extra für den Waldkauz eingerichteten Internetseite des NABU kannst du außerdem den Balzgesang des Waldkauzmännchens anhören und noch mehr Informationen sammeln. Eine Anleitung zum Bau eines Waldkauznistkastens findet ihr dort auch. Wenn du wissen möchtest, wie du dich für Waldkäuze und für den Erhalt alter Bäume einsetzen kannst, klicke hier.