Artikel
0 Kommentare

Zuhause

Mit der Sonne verglichen ist unser Planet nur ein winziger blauer Punkt. Der Durchmesser der Sonne beträgt etwa 1,4 Millionen Kilometer. Unser Heimatplanet hat dagegen nur einen Durchmesser von 12. 472 km.

Nachdem der Astronaut Carl Sagan die Erde vom All aus gesehen hatte, sagte er über den winzigen blassblauen Punkt, auf dem wir alle zusammen durch das Weltall treiben:

„Schau dir diesen Punkt noch einmal an. Das ist hier. Das ist unser Zuhause. Das sind wir. Auf diesem kleinen Punkt lebt jeder Mensch, den du kennst, jeder Mensch, von dem du je gehört hast, jeder, der je existiert hat, hat hier sein Leben gelebt.“ – Carl Sagan –

Die Besatzung der internationalen Raumstation ISS schrieb im Dezember 2012 an die Menschen auf ihrem Heimatplaneten, wie sie unsere Erde von oben sahen:

Während wir alle neunzig Minuten den Planeten umkreisen, sehen wir eine Welt ohne Grenzen. Wir schicken unseren Wunsch, dass alle Nationen für Frieden und Harmonie zusammenarbeiten. -Botschaft der Besatzung der ISS, 21.12.2012 –

Wie du helfen kannst, uns selbst und unsere kleine blaue Kugel zu schützen, erklärt Tobias Münchmeyer von Greenpeace:

Tobias Münchmeyer, Greenpeace

Artikel
0 Kommentare

Ode an das Faultier

Ein Schwingtier

Faultiere gehören zu den besten Energiesparern unseres Planeten. Ein Faultier schläft 15 bis 20 Stunden am Tag. Damit verbringt ein Faultier etwa 34 Jahre seines 40 Jahre dauernden Lebens schlafend. Die Tiere klammern sich mit ihren langen Krallen an den Ästen brasilianischer Urwaldriesen fest und ernähren sich von den Blättern ihres Baumes. Diese extrem kalorienarme Kost ist der Grund dafür, dass die Faultiere so viel schlafen und sich so wenig bewegen: Durch ihren energiesparenden Lebensstil benötigen Faultiere nur 110 Kalorien am Tag, um zu überleben. Damit haben sie den niedrigsten Kalorienbedarf  unter den Säugetieren. Faultiere verlassen ihren Baum fast nie – sie bekommen sogar ihre Jungen hoch oben im Baum hängend.

Eine entzückende Faultierbabyfotostrecke mit Bildern der Fotografin Sam Trull könnt ihr euch hier anschauen. Vorsicht! Zuckerschockgefahr!

Artikel
0 Kommentare

Muskaans Bibliothek – Muskaan’s library

Im indischen Bhopal hat ein neun Jahre altes Mädchen eine Bibliothek eröffnet. Die kleine Muskaan Ahirwar fand, dass es in ihrer Nachbarschaft viel zu viele Kinder gab, die nicht lesen und schreiben konnten. Um das zu ändern, entschied sie sich kurzerhand, selbst eine Bibliothek für Kinder zu gründen.

Muskaan liest aus Lewis Carrolls „Alice in Wonderland“ vor

Jeden Tag nach der Schule breitet Muskaan ihre Bücher vor ihrem Haus aus, um sie Kindern zu leihen, die gerne lesen oder die lesen lernen wollen. Muskaan führt genau Buch darüber, wer welches Buch ausgeliehen hat und wann die Bücher zurückgebracht werden müssen. Manchmal liest Muskaan auch Geschichten vor. Dann kommen die Kinder aus dem ganzen Viertel angerannt, um zuzuhören.

Lasst-uns-lesen-Kaufempfehlung für deine eigene Bibliothek: Wie du jedes Monster besiegen kannst, und sei es noch so schaurig, filzig und usselig, geschrieben und illustriert von Chris Ella Dick 2016, 24 Euro.

Dank zahlreicher Bücherspenden hat Muskaan inzwischen 119 Bücher, die sie verleihen kann. Die staatliche Bildungsbehörde hat Muskaans Bibliothek inzwischen offiziell als Bibliothek anerkannt. Eine Initiative hat Muskaan außerdem ein Schild spendiert, das sie an ihrem Haus angeschraubt hat. Auf dem Schild stehen die Worte: „Betrieben mit der Staatlichen Bildungsbehörde. Freundschaft mit Büchern führt zu Freundschaft mit der Welt. Kommt, Freunde, lasst uns lesen, lasst uns die Welt kennenlernen.“

Lasst-uns-lesen-Kaufempfehlung für eure Bibliothek II: Das kleine Schaf und der Stern/ Recommended by Sternenzacke: The little sheep and the star, geschrieben und illustriert von Chris Ella Dick, 2007, 9 Euro.

Nine-year-old Muskaan Ahirwar opened a library for children in a slum in Bhopal, India.  Every day after school, she spreads out her books in front of her house for the kids in the neighborhood. When she reads children’s stories out loud, children come running from everywhere to listen.

Muskaan’s library has been officially recognized by the State Education Board. Including donated books, Muskaan has collected 119 books for her library by now. An initiative also paid for a sign on Muskaan’s door: „Run in association with the State Education Board. Friendship with books leads to friendship with the world. Come friends, let’s read, let’s get to know the world.“

Die Tatsache, daß wir am Grund eines Gravitationsschachts, auf der Oberfläche eines von einer Gashülle umgebenen Planeten leben, der sich um einen 90 Millionen Meilen entfernten atomaren Feuerball dreht, und daß wir das für normal halten, deutet zweifellos darauf hin, wie schräg unsere Perspektive manchmal ist. – Douglas Adams (2003): Lachs im Zweifel. Zum letzten Mal per Anhalter durch die Galaxis, Heyne Verlag, S. 175 –

Artikel
0 Kommentare

Schnee!

Was man mit Schnee alles machen kann? Hier die Ideen einiger Tiere aus dem Zoo von Oregon:

Man kann…

…vor Vergnügen Tröten…

Elefant

… mit der Nase voran voll eintauchen…

Eisbär

… eine Krabbe verputzen…

Otter

… oder einfach herumkugeln.

Robbe

 

Artikel
0 Kommentare

Seifenblasen

Auch an warmen Frühlingstagen ist es ganz zauberhaft, Seifenblasen davon flattern zu sehen…

Wenn ihr Seifenblasen gefrieren lassen wollt, braucht ihr ganz normale Seifenblasenlauge, einen Seifenblasenpustering oder einen Strohhalm, einen eiselausekalten Tag und ein wenig Geduld.

Ihr könnt eure Seifenblase einfach wie immer durch den Seifenblasenepustering entstehen lassen. Statt des Pusterings könnt ihr auch einen Strohhalm benutzen, um die Seifenblase aufzupusten. Mit einem Strohhalm lassen sich die Seifenblasen besonders leicht auf Schnee, Blättern, einem kleinen Ast oder einem anderen hübschen Untergrund absetzen. Sobald ihr eure Seifenblase abgesetzt habt, ist erst einmal Geduld vonnöten. Aber das Warten lohnt sich… nach und nach bilden sich zarte Kristalle auf der Seifenblase, bis sie irgendwann zerplatzt.

Wie schön das aussehen kann, zeigt dieser kleine Film aus Kanada… gleichermassen reizvoll für Chemiker und Poeten!

Artikel
4 Kommentare

Positivschlagzeilen

Hier findet ihr einige der vielen Positivschlagzeilen des letzten Jahres, gesammelt und für euch illustriert von der Sternenzacke-Chefredakteurin höchstpersönlich. Und… pssst… es war gar nicht so schwer, gute Nachrichten aus dem letzten Jahr zu finden. Und… gleich nochmal pssst… eine der ersten Positivschlagzeilen 2017 ist auch schon dabei…

Some happy news from 2016, collected and illustrated by Sternenzacke’s chief editor. You will also find one of 2017’s first happy headlines in the article.

Quelle: Greenpeace Magazin, 28.10.2016

Artikel
0 Kommentare

Wie du Astronaut werden kannst

Weihnachten ist nicht nur das Geburtstagsfest eines jüdischen Flüchtlingsbabys, das Fest der Wintersonnenwende und das Fest der Liebe und des Friedens zwischen allen Menschen – Weihnachten ist auch die Zeit der seltsamen Himmelsphänomene.

Falls du dem Stern von Bethlehem und seinen Sternenkollegen gerne etwas näher kommen möchtest, ist eine Karriere als Astronaut möglicherweise genau das Richtige für dich. Die Sternenzacke hat für euch recherchiert, wie ihr das anstellen könnt.

Die Astronautin Karen Nyberg steht am Fenster der ISS und schaut auf ihren kleinen blauen Heimatplaneten

Die Astronautin Karen Nyberg steht am Fenster der ISS und schaut auf ihren kleinen blauen Heimatplaneten

Eine hervorragende und ausgesprochen konkrete Anleitung für deine ersten Schritte zu den Sternen findest du in dem Online-Lexikon Wikihow.

Du solltest zwischen 27 und 37 Jahre alt und 153 cm – 190 cm (ESA) bzw. 157 cm – 190,5 cm (NASA) groß sein. Außerdem musst du gute Augen haben und einen Sehtest bestehen. Englisch solltest du auf jeden Fall sprechen können. Weil du an Bord der Raumstationen oft auch russische Kollegen haben wirst, sind auch Russischkenntnisse hilfreich. Du solltest sportlich sein und einen sehr guten Uni-Abschluss in Naturwissenschaften oder Ingenieurswissenschaften machen. Um dich auf die Schwerelosigkeit vorzubereiten, solltest du außerdem ein guter Schwimmer sein.

Es gibt verschiedene Wege, Astronaut zu werden. Bei Wikihow werden beispielsweise gleich drei Möglichkeiten beschrieben, wie du zu den Sternen fliegen kannst. Alle Astronauten, die jemals die Erde umkreist haben, auf Raumstationen gearbeitet haben, den Mond betreten haben, oder den Mars betreten werden, haben aber eines gemeinsam: Jeder von ihnen hat mit dem Traum, Astronaut zu werden, angefangen. Das allerwichtigste für dich als angehenden Astronauten ist deshalb, dass du es auf JEDEN Fall versuchst, wenn eine Astronautenkarriere dein großer Traum ist.

In peace for all mankind

In peace for all mankind

In diesem Film erzählt der Astronaut Jerry Carr, wie das Leben als Astronaut so aussieht.

 

Und hier zeigt euch die Astronautin Karen Nyberg, wie sie in der Schwerelosigkeit ihre Haare wäscht.